Festarch 2008 in Cagliari

Festarch, das von Stefano Boeri und Gianluigi Ricuperati geleitete Internationale Architektur-Festival, kehrt in die ehemaligen "Manifatture Tabacchi" zurück.

Das für die neue Edition ausgewählte Thema ist der planetarische Tourismus, ein auf seine geopolitischen Voraussetzungen, auf seine architektonischen Formen und auf seine wirtschaftlichen und emotionellen Folgen untersuchter Tourismus.

Sardinien mit dem großen Touristenzufluss der letzten Jahrzehnten in Verbindung zu bringen, erscheint als eine im voraus abschätzbare rhetorische Übung. Es ist jedoch eine Art, sowie gestern als auch heute, die Gegenwart und die Zukunft des Gebietes in der Region und an unzähligen weiteren Orten der Erde zu verstehen.

Die Begegnung und das Aufeinanderstoßen zwischen Kulturen, zwischen Ortsansässigen und Besuchern, die durch gegensätzliche Anforderungen oft entstehenden Spannungen und die daraus erfolgenden Vermengungen haben nicht wenige Teile der Erdkugel geformt - in gewissen Fällen sogar noch stärker als in Kriegszeiten - und Veränderungen der Umwelt, sowie industriellen Fortschritt hervorgerufen.
Wir gehen vom universellen Konzept der Touristenreise aus und erkunden die unterschiedlichen Gesichter des Phänomens: angefangen bei der Individualität der großen Reisenden bis hin zum Massentourismus, von den Durchforschungen zu den Migrationen. Es wird ein Auge auf die Landschaft und seine Veränderung geworfen, ohne dabei den menschlichen Aspekt zu vernachlässigen.

Das Thema unterteilt sich in vier Momente: sehen, sich erinnern, aufnehmen, verteidigen.
Unter den Gästen dieses Jahres befinden sich: Jacques Herzog, Francois Roche, Rem Koolhaas, Peter Eisenman, Iñaki Abalos, Hans Ulrich Obrist, Oliviero Toscani, Ricky Moody, Vito Acconci, Geoff Dyer, Mario Dondero, Bruce Sterling, Andrea Branzi, Junya Ishigami, Fabio Novembre, Joseph Grima, Marco Casamonti, Bjarke Ingels, Minsuk Cho, Marcello Fois, Luc Sante, Francesco Erbani, Tom McCarthy, Flavio Soriga und viele andere.

Feastarch 2008